Permalink

13

Ein echtes österreichisches Sonntags – Süß

Marillenfleck !
Für mich das BESTE österreichische Dessert …
für das ich sterben würde, so gut schmeckt mir das :) !!
Es ist ähnlich einem Aprikosenkuchen – auf den ersten Blick…
Aber diese Variante ist aus einem Germteig hergestellt,
und gerade das macht für mich das i – Tüpfelchen aus .
Der Teig ist fluffig und saftig und am Rand knusprig wie eine Pizza
( ich lass den Kuchen immer 5 – 10 Minuten länger im Ofen,
weil ich das Knusprige so gern mag ! )

Wir haben zwei volle Kübel Marillen von einer Freundin bekommen,
die nicht wusste wohin mit all den Früchten !
Also nur her damit – ich hab genug Verwendung dafür :) !
Zuerst haben wir Marillenmarmelade gemacht
und einen Teil der Früchte habe wir uns für den Kuchen aufgehoben.

Dazu gab es ein großes Glas Milch für die beiden Mädels…
Allerdings hatten die beiden mehr
Freude mit dem stylischen Strohhalm als mit meinem Kuchen …
tsssstttsss… undankbare Gören ! 

Am allerallerbesten schmeckt er mir ,
wenn er noch lauwarm ist.
Dann bin ich im Marillenfleck- Himmel :)

Die Marmelade haben wir in die schönen Weckgläser gefüllt.
So macht unser Selbstgemachtes auch am Frühstückstisch was her !
( Marmelade mach ich immer mit 2:1 Gelierzucker und bei den Marillen
geb ich meist einen Schuss Rum und etwas Zimt dazu !)

Und hier hab ich das Rezept für euch !!
(Übrigens schmeckt der Kuchen auch genauso gut wenn man Zwetschken nimmt )
Der Germteig ist auf den ersten Blick sicher aufwendiger in der Herstellung
 als ein einfacher Rührteig,
aber glaubt mir, es zahlt sich aus !
Ich hab es mit Biskuit, Plunderteig und Ölkuchenteig versucht,
aber keine der Varianten war geschmacklich mit dem Original vergleichbar.

Wünsch euch einen schönen Sonntag – 
ob mit oder ohne Fußball .. 
Ich würde mich  sehr freuen, 
wenn ihr mir verratet wie er euch gechmeckt hat,
falls ich euch nun auf dem Geschmack gebracht hab
und ihr es kaum erwarten könnt ihn nach zu backen ! :)
Seid lieb gegrüßt,
Melanie

13 Kommentare

  1. ich genieeeeeeeeeeeeeeß die Fotos…
    und hätte auch gerne eine „MarillenQuelle“ :-)

    ich bin auch so eine…
    Marillenfleck & Zwetschgenfleck…
    schon als Kind…
    liebte ich diese 2 „Kuchen“…
    besonders noch warm…*dahinschmelz*
    das blieb bis heute *kicher*

    ich brauch sonnst nix… ;-)

    liebe Grüße
    aus der Steiermark,
    Angelina

  2. Liebe MElanie!
    Da ssieht einfach köstlich aus!!! Vielen lieben Dank für das tolle Rezept! Und die Fotos sind der hammer!!!
    Ganz liebe Grüße in meine Lieblingsstadt!! Anna

  3. Danke liebe Melanie, für die lieben Worte zu unsere Küche, das freut mich so!

    Ich schnapp mir gerad mal ein Stück von eurem leckeren Kuchen und hüpfe aufs Sofa :-)

    Habt einen schönen Sonntag!

    GGLG Maike

  4. Mmmmhhhh… das sieht ja unheimlich lecker aus! Schade, dass ich gerade auf Diät bin (man merkt, dass ich Ben nicht mehr so oft stillen muss). Ich würde mich doch glatt zu dir zum Marillenfleck-Essen einladen, dann könnten wir zusammen im Marillenfleck-Himmel schweben! ;)

  5. Oh wie köstlich! Danke für das Rezept ….jetzt muss ich nur nch hoffen, dass ich hier oben im Norden auch Eure wunderbaren Marillen bekomme!!! Seit meinem Jahr in Wien liebe ich diese kleinen, gelben Früchte sehr!
    Herzliche Grüße von Swantje

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: