Permalink

25

Red velvet cake in a mason ball jar

Habt ihr schon eine Dessertidee für euer Weihnachts-Dinner ?!
Nein…. ? 
Na dann :  et voila !!!
Als ich dieses Bild das erste Mal gesehen hab, war es um mich geschehen.. 
Ich wollte UNBEDINGT auch mal einen Schichtkuchen mit einem roten Teig machen.
Was bietet sich also besser an, als das weihnachtliche Thema,
bei dem genau diese Farben vorherrschen !
Die Mason Ball Gläser , die ich mir bei Blueboxtree bestellt habe,
 waren für mich optisch am geeignetsten dafür.
(Die Seite von „mybakingaddiction“ {Link oben in rot} kann ich euch übrigens wärmstens empfehlen!
Wer´s noch nicht kennt  – dort ist ein Rezept genialer als das andere….

 Ich habe mich nahezu an das Originalrezept gehalten.
Ein wenig abgewandelt wurde es aber schon,
da mir persönlich die Amerikaner viel zu „picksüß “ backen …
Außerdem hab ich die amerikanischen Maßeinheiten gleich europäisiert :)
so könnt ihr sofort – ohne viel Herumgerechne – mit dem Backen beginnen !

 Zubereitung:

Mehl , Kakaopulver und Salz durch Sieben vermengen.
Öl und Zucker in einer Schüssel mit dem Mixer rühren bis eine sämige Konsistenz entsteht.
Danach das Ei hinzufügen und ‚mitmixen‘.
Weißweinessig mit der Buttermilch in einen separaten Behälter schütten und vermischen.
Anschließend abwechselnd einen Teil der Trockenmasse und danach einen Teil
der flüssigen Masse in die Öl-Ei-Zucker-Mischung geben und verrühren.
Dies so lange wiederholen bis alles miteinander vermengt ist.
Zum Schluss kommt die Lebensmittefarbe in den Teig.
Ich verwende ausschließlich Pasten zum Einfärben, da diese ausreichend Farbpigmente besitzt um ein gutes und zufrieden stellendes Ergebnis zu erzielen.
Je nach Wunsch der Intensität wird mehr oder weniger Farbe untergerührt.
In meinem Fall waren es zwei gestrichene Teelöffel, damit dieses
intensive ‚Christmas Red‘ zu sehen war.
Danach kommt der Teig entweder in eine Springform ( 20 cm) oder – so wie in meinem Fall –
in Muffin – Papierförmchen.
Bei 170 ° Celsius so lange backen, bis keine Teigreste am Holzstäbchen kleben bleiben  ( ca 20 min.)
Wenn der Kuchen dann abgekühlt ist , krümle ich ihn in große Stücke
und verteile diese in den Gläsern abwechselnd mit dem Frosting.

Für das Frosting zuerst Butter und Frischkäse mit dem Handmixer solange verrühren,
bis eine glatte, cremige Masse entsteht.
Dann nach und nach den Staubzucker hinzufügen.
Ich fülle das Frosting dann in einen Dressiersack, so kann man es besser in den Gläsern verteilen
und erspart sich so viel Ärger & ein zuckeriges , klebriges Küchenschlachtfeld ;)

Der Kuchenteig ist fluffig und saftig geworden und schmeckte sehr gut !
Auch als Cupcakes oder als Torte macht der Red Velvet Kuchen einiges her.
Bei uns war es bestimmt nicht die letzte Variante, die ich versucht habe !
Ich denke, ich bin seit vorgestern unwiderruflich ‚madly in love with red velvet cakes‘  :)
Ich hoffe ihr hattet einen angenehmen Start in die dritte Adventswoche 
und schick euch ganz liebe Grüße,

Bezugsquellen:
Mason Ball Gläser : hier
Lebensmittelfarbe ‚ Christmas Red‘ : hier
Holzgabeln : hier
Schneeflockenstempel, Stempelkissen : hier
Buchstabenstempel : hier

25 Kommentare

  1. Das sieht klasse aus. Sag mal fuer wieviele Glaeser hat denn der Teig gereicht? Leider habe ich nur rote Lebensmittelfarbe und keine Paste… Denkst du, dass es auch so klappen koennte? Auch wenn nicht sooooo farbintensiv?

    LG
    Olivia

    • Hi Olivia !

      Der Teig hat für 4 Gläser gereicht… ich hab die großen Maison Ball´s verwendet, der Schichtkuchen ging aber nicht bis an den Rand hoch..
      Wg der flüssigen Farbe.. da kann ich dir echt nicht verischern, dass du auch nur annähernd ein so intensives Farbergebnis bekommst… ich hatte früher auch flüssige Farbe u das war immer ein Farbfiasko.
      Die Paste gibts online aber schon ab ca 5 € und du kommst ewig damit aus !

      Liebe Grüße
      Melanie

  2. Danke für den Tipp mit der Paste! Ich hatte das ja mal mit roter Pulver-Lebensmittelfarbe versucht – fail. Hach, wie gerne ich jetzt so ein Gläschen hätte… :)

  3. Hi Melanie,

    Deine Bilder könnten auch in einer schönen Zeitschrift abgelichtet werden!
    Ganz tolle Aufnahmen. Der Nachtisch sieht super lecker aus …. mmmh …

    LG
    Anfrieda

  4. Hallo Melanie!

    Deine Fotos machen so richtig Lust zum Nachmachen. Schaut supertoll aus !

    Beim Rezept ist mir aufgefallen, da hast Du 2 Eßlöffel rote Pastenfarbe angegeben, im Text darunter dann aber 2 Kaffeelöffel rote Pastenfarbe.

    Da ich selber für Tortendekoration sehr oft Pastenfarbe in Verwenndung habe, wollt ich nur darauf hinweisen, für alle die das Rezept nachmachen wollen, daß 2 Kaffeelöffel voll Pastenfarbe die richtige Mengenangabe wäre.

    Recht herzliche Grüße ebenfalls aus Wien
    Monika

    • Hallo liebe Monika !

      Danke für den Hinweis ! ich hab mich vertippt und das dann übersehen ! Freut mich dass es dir aufgefallen ist.
      Wurde bereits geändert in TL. Denn 2 EL wären wirklich viel zu viel :)

      Liebe Grüße , Melanie

  5. oh nein – noch mehr „to do“ ;)
    Schaut schön aus und schmeckt bestimmt richtig gut.
    Und du hast recht, die Farben passen einfach so gut
    zu Weihnachten.

    Liebste Grüße
    die Sarah

  6. Eine gaaaaanz tolle Idee! Da ich vor X-mas leider nicht mehr zum ausprobieren komme, werde ich das für meinen Mann zum Geburtstag machen. Der ist Rapid-Fan und vielleicht lässt sich das auch in grün/weiß herstellen??? ;-))
    LG von Gerti

  7. Liebe Melanie,
    oh sieht das lecker aus und richtig weihnachtlich noch dazu. Ich habe letztens Red Velvet Cupcakes gebacken und war auch begeistert. Passt super gut zu Weihnachten! Eine tolle Idee das Rezept mit auf das Bild zu schreiben. Das muss ich mir merken. ;)
    Sei ganz lieb gegrüßt
    Sunny

  8. Wird ausprobiert !!! Sieht super aus und passt doch gut zu Weihnachten. Danke fürs Rezept und das Umrechnen – auch wenn ich mittlerweile Cups und Spoons Zuhause habe :) lg

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: