Permalink

16

plum harvest

Wenn man einen Zwetschkenbaum im Garten stehen hat, dann ist man schon ein Glückspilz, finde ich :) Abgesehen davon, dass man Notfalls – Besucher – Plan B immer umsetzen kann ( wer nicht weiß, was das denn ist, kann hier nochmals nachlesen), kann man sich im Herbst genügend Zwetschkenröster auf Vorrat einkochen. Denn eins sei gesagt : Zwetschkenröster schmeckt gekauft niemals nie so gut, wie ein selbst gemachter. Wer nun nicht weiß, was das denn ist, dem sei gesagt, dass der Wiener seinen Kaiserschmarren nie ohne ihn isst.

Ich hab einmal vor längerer Zeit eine andere, exotischere Beilagenvariante gepostet, siehe hier, muss aber ehrlich gestehen, dass der Zwetschkenröster alle anderen Varianten durch seine Einfachheit und unvergleichlichen Geschmack in den Schatten stellt. Frau Ziii hat es unlängst auch gepostet, siehe da, und ist genau der selben Meinung wie ich. Da sind wir Wiener (auch die Zuagrasten -wie ich eine bin – uns doch alle einig..  ( Zuagrast = Ortsansässiger, der anderswo geboren wurde)

Wenn wir frischen Zwetschenröster einkochen, wird logischerweise sofort ein Kaiserschmarren dazu gemacht. Die beiden ghören zsamm, wie der Kartoffelsalat zum Wiener Schnitzel oder die Vanille Sauce zu den Buchteln. Wie man einen echten Kaiserschmarren macht, kann man hier oder hier nachlesen. Rosinen muss man nicht dazu geben, wenn man sie nicht mag. Ich kann auch gut und gern drauf verzichten.. Dafür geb ich liebend gern Mandelplättchen oder Walnüsse dazu. Ein Gedicht sag ich euch, ein Gedicht.
Die Kids freuen sich auch immer sehr darauf, da es bei uns eher selten eine süße Hauptspeis zum Mittagessen gibt. Das Zewtschkenrösterrezept hab ich im Bild unten für euch notiert. Es ist ein so einfaches und schnell umsetzbares Rezept, das man es kaum glauben möcht, wenn man es dann probiert. Manchmal sind die einfachsten Dinge doch die Besten.. :)
Kleiner Tipp von mir : Ich gebe zum Schluss zum Kaiserschmarren immer einen Esslöffel Honig in die Pfanne und rühr mit zwei Löffel nochmals ordentlich um, sodass sich der Honig gut verteilt. Man spart sich so den Staubzucker fast komplett und die Kaiserschmarrenstücke werden dadurch knuspriger, was wir am liebsten daran mögen.
Das Give Away von Frl. Klein’s wunderbaren Buch läuft noch bis Sonntag ! Wer noch gern teilnehmen möchte, hier geht’s lang –> klick .
Wünsch euch eine wunderbare, neue Woche und schick euch liebe Grüße,
_________________
Bezugsquellen:
Porzellan : von hier
beige Vase : von hier
Weckglas : von hier

16 Kommentare

  1. Liebe Melanie, so machen wir unsere Zwetschenmarmelade fast auch…nur ohne Zitrone, dafür geben wir noch eine Zimtstange beim Köcheln mit rein..schmeckt auch super!!Und wenn ich Essen so schön fotografieren könnte wie du, dann würds da auch mal einen Post drüber geben, aber da bin ich ein hoffnungsloser Fall:O))
    Liebe Grüße
    Silvia

  2. Lecker!!!
    Ich könnte gerne eine Portion davon vertragen.
    Solche Gerichte liebe ich, auch wenn ich nicht aus Wien/Österreich komme.

    LG und eine schöne Woche,
    edina.

  3. hey du geborGene (ein süßer vertipper… hihi… ich musste grad so schmunzeln!! ;-) ) – das sieht szperlecker aus! stell dir vor, ich hab heuer 3 gläser powidl im rohr gemacht und scheinbar viel zu wenig zucker dazu gegeben, denn die gläser haben zu schimmeln begonnen nach ein paar tagen. das find ich furchtbar, ich hatte nur wenige zwetschken geschenkt bekommen und jetzt hab ich das wegschmeißen müssen :(
    kaiserschmarren mag ich persönlich gar nicht gerne, aber zu palatschinken oder zu griesschmarren (!!! hmmmm!!!) passt der röster ja auch super!!

    busserl nach wien!
    nora

  4. Huii, hunger habe ich bekommen. Und gerade sowieso Zwetschgen gekauft. Ich werde jetzt wohl die Kinder aus der Kita abholen, einmal über den Spielplatz scheuchen und dann „Abendschmarren“ machen ;-)

    Danke für das Rezept.

    LG Anja

  5. Klingt sehr fein.
    Leider sind meine Kids sehr haglig (schreibt sich das so?) und verweigern sowohl Zwetschgenröster als auch Apfelmus und essen ihren Kaiserschmarrn lieber ‚trocken‘.

    Alles Liebe
    Petra

  6. Hmm, das sieht lecker aus! Wird sofort zum Ausprobieren gemerkt :).

    (Apropos Kaiserschmarren: Darf ich dir verraten, dass ich neulich einen sehr leckeren Zucchini-Kaiserschmarrn ausprobiert habe, oder erhalte ich dann Einreiseverbot nach Österreich auf Lebenszeit *lach*?)

    Liebe Grüße,
    Mareike

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: