Permalink

9

red currant cake + my favourite summer dress.

Bei den momentanen Temperaturen hier in Wien könnte man glauben, dass der Sommer bereits wieder vorbei sei – und das im Juli! Bei kühlen 20 ° und Windböen jenseits von Gut und Böse, stellt man sich diese Frage berechtigterweise. Ich versuch ihn wieder zu locken und zwar mit meinem liebsten Sommerkuchenrezept sowie meinem favorisierten Kleid in diesem Jahr! Vielleicht mag die Sonne dann ja wieder hinter den Wolken hervorklettern? Ein Versuch ist es allemal wert, findet ihr nicht?
Ribiselkuchen mit Mascarponecreme und mein liebstes Sommerkleid. Von Wiener Wohnsinn Blog.
Die Bilder sind letzte Woche bereits in unserem Garten entstanden, meine größere Tochter hat wieder wunderbare Bilder von mir gemacht. Ich bin immer wieder erstaunt, wie talentiert sie jetzt – mit ihren acht Jahren – bereits ist! Sie achtet auf Details und die genaue Bildkomposition und weist mich auch bezüglich meiner Posen ein :) Davor haben wir den Kuchen gemeinsam gebacken und ihn uns anschließend auf der Terasse schmecken lassen.
Ribiselkuchen mit Mascarponecreme und mein liebstes Sommerkleid. Von Wiener Wohnsinn Blog.
Das Kleid hatte ich vor einem Monat bei H&M gefunden und als ich es sah, stellte sich sofort das „willhaben“ Gefühl bei mir ein. Ich mag den hellen, geblümten Stoff sehr gern, er ist feminin und schmeichelt dem Teint. Da es sehr luftig ist und aus einen fließenden Stoff gefertigt wurde, ist es ein ideales Kleid für heiße Tage! Ich habe es schon einige Male getragen und bin nach wie vor begeistert. Dazu trage ich am liebsten flache Metallic Ballerinas oder Zehentreter sowie meinen Schmuck in rotgold, weil er ideal zu den Schuhen passt.
Ribiselkuchen mit Mascarponecreme und mein liebstes Sommerkleid. Von Wiener Wohnsinn Blog.
Aber nun genug von Mode, ich wollte euch ja auch ein locker fluffiges Sommerkuchenrezept verraten! Eines, das meine Mama immer wieder mal für uns gemacht hat. Es besteht aus einem Biskuitteig, einer Mascarponecreme und frischen Ribiseln (in Deutschland sagt man rote Johannisbeeren dazu). Am unteren Bild findet ihr die Zutatenliste und darunter die Zubereitung. Der Kuchen benötigt inkl Backen und Kühlen nur an die 1 1/2 Stunden. Ich bereite ihn daher oft auch spontan zu, da ich die Zutaten meist zu Hause haben. Die Ribisel können gegen jedes andere Obst ersetzt werden, probiert einfach eure Lieblingsfrüchte aus :) Ich persönlich mag die Ribiseln sehr gern, denn sie sorgen für eine Ausgewogenheit zwischen Süße & Säure.
Ribiselkuchen@wienerwohnsinn_0008
Zubereitung:
1) Für den Biskuitteig zuerst die zimmertemperierten Eier trennen (auf eine Fettfreie Schüssel für das Eiweß achten!)  Das Eiklar mit dem Handrührgerät steif schlagen und langsam den Zucker einrieseln lassen. So lange mixen, bis der Eischnee spitzen schlägt.
2) Die trockenen Zutaten in eine separaten Schüssel sieben.
3) Eigelb vorsichtig unter den Eischnee ziehen anschließend die trockenen Zutaten unterheben. Dabei darauf achten, dass der teig fluffig und locker bleibt.
4) Den teig mit einem Spatel auf einem mit Backpapier ausgeleten Backblech verteilen und glatt streichen. Im Ofen bei 200 ° Ober/ Unterhitze ca 10 Minuten hellgelb backen.
5) Nach dem Backen das Blech sofort aus dem Ofen geben, den Kuchen auf ein Geschirrtuch stürzen und vorsichtig das Backpapier abziehen von der Unterseite. Wenn der Kuchen abgekühlt sit, bekommt man das Papier nur mehr sehr schwer runter.

6) Für die Creme den Obers (250ml) steif schlagen, die Mascarpone (500g)  und den Staubzucker (ca 5 gehäufte Esslöffel) hinzufügen und mit dem Handrührgerät nur kurz durchmixen, sonst flockt die Creme aus!
7) Den abgekühlten Kuchen wieder in die Form geben, darauf die Creme verteilen und mit den Ribiseln belegen. Für ca 30 Minuten in den Kühlschrank geben.
8) Vor dem Servieren mit ein paar Blätter Zitronenmelisse garnieren und mit Staubzucker bestreuen!
9) Genießen :)
Ribiselkuchen mit Mascarponecreme und mein liebstes Sommerkleid. Von Wiener Wohnsinn Blog.
Ihr Lieben, ich wünsche euch gutes Gelingen und einen feinen Start ins Wochenende! Kommende Woche geht es mit der nächsten wohnsinnigen Wiener Wohnungstour weiter! Und die sprengt alles, was ich bisher gesehen habe! Ich war sprachlos und sowas von geflasht von diesem Designmekka. Ihr dürft also wirklich gespannt sein :)

Bis bald,
Melanie

Bezugsquellen:
Kleid : H&M
Ballerinas: Tamaris
Armbänder & Ohrringe : Iva’s jewelry box
Küchentuch: Nicestuff*
Teller: Ikea
Sieb und Schäufelchen: Flohmarktfunde
Nagellack: Essie / Sand Tropez

* Kooperationspartner

9 Kommentare

  1. Oh Melanie, das lange Kleid auf der Blogst Conference stand Dir schon so fein, ich habe jetzt direkt Lust, auch mal direkt in der Stadt zu schauen, auch wenn es draußen regnet :)
    Very very pretty my dear <3

    • Genau wie Jeanny war ich auch bei der Blogst ein bisschen in dein tolles langes Kleid verliebt…ganz schön schön. Und das von heute sieht schon wieder so hübsch aus. Da bekommt man direkt Lust auf´s Nachkaufen.

      LG,
      Annalena

  2. Hallo Melanie,

    das Kleid steht dir super! Der Kuchen sieht sehr gut aus, der wäre was für mich. Wieviel Mascarpone, Sahne und Puderzucker nimmst du für die Creme?

    Viele Grüße
    Anne

    • HI liebe Anne !

      Oje– das hab ich vergessen dazu zu schreiben ! Ich habs auch im Posting gleich nachgetragen! Ich verwende einen Becher Obers (250ml) einen Becher Mascarpone 500g und Puderzucker nach Wunsch . Bei mir waren es ca 5 gehäufte Esslöffel !

      GLG Melanie

  3. ui….. das ist ein lieblingskuchen von andreas und ich verweigere immer, ihn zu machen, weil ich ihn so gaaar nicht mag!! der schnee ist immer so süß und dann die kerne in den ribiseln, nö…. nicht meins!! aber lecker sieht er aus, muss man schon sagen und der HAMMER bist du in dem kleid…. !!! steht dir zauberhaft!!

    lg nora (die völlig platt ist, wie schnell deine haare wachsen!!!)

  4. Liebe Melanie,
    Großes Kompliment an Deine Tochter, bin hin und weg das sie in Ihrem Alter schon so großartige Bilder macht :-)
    Das Kleid steht Dir im übrigen ausgezeichnet.
    Danke für das Kuchenrezept, sieht klasse aus.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: