Permalink

13

Wiener Wohnsinnige Homestory {Jänner 2015}

Während ich die Worte zu meiner ersten Wiener wohninnigen Homestory im neuen Jahr schreibe, sitze ich in einer hippen Berliner Wohnung und schlürfe meinen Kaffee. Morgen beginnt die alljährliche Mercedes Benz Fashion Week und ich werde bei der Fashion Show von Lena Hoschek backstage fotografieren (wie aufregend!!!!) Heute steht allerdings ein wenig Sightseeing und ein Flohmarktbesuch auf dem Plan, auf Instagram könnt ihr immer wieder mal ein paar Impressionen davon sehen. 

Aber nun zurück zu der aktuellen Homestory! Wenn man das Zuhause von Nici und ihrer Familie im 2. Wiener Bezirk betritt, entlockt es einem bereits beim Betreten ein ‚WOW‘. Farben und Muster passen perfekt zusammen und sehen aus wie ein Gemälde. Eigentlich kein Wunder,  denn durch die Adern der Bewohner fließt nämlich Farbe . Das Know-How für Farbe und Farbharmonie aufgrund des familiär geführten Malermeisterbetrieb spürt man in jedem einzelnen Zimmer, dieser auf 2 Stockwerke aufgeteilten Wohnung. 

Ich freue mich sehr, euch dieses wohnsinnige Schmuckstück zeigen zu dürfen. Nici hat ein großes Talent für stimmige Arrangements und Farbkombinationen. Allein das Kinderzimmer ist eine ganz spezielle Augenweide… Wenn ihr sehen wollt, wie schön die Kombi aus Grau, Gelb und Schwarz aussieht, müsst ihr euch davor nur noch durch eine Bilderflut vollgepackt mit Inspirationen scrollen ;)

Seid ihr bereit für eine neue Wiener wohnsinnige Homestory ? Dann lasst uns starten..
wienerwohnsinnige_homestory_jaenner_2015_wienerwohnsinn_0030
1) Liebe Nici, vielen Dank, dass wir bei euch zu Hause auf Besuch sein dürfen ! Erzähl uns doch kurz mal… Wie groß ist eure Wohnung und wer lebt denn alles hier?

Sehr gerne! Hier wohnen mein Mann und ich mit unseren beiden Kindern und unserem „kleinen Pony“ (das ist unser großer Hund) auf 300m2.
wienerwohnsinnige_homestory_jaenner_2015_wienerwohnsinn_0027
wienerwohnsinnige_homestory_jaenner_2015_wienerwohnsinn_0028
2) Als Mitarbeiterin im Malerbetrieb deines Mannes habt ihr täglich unter anderem mit farblichen Veränderungen in den unterschiedlichsten Räumen zu tun. Streicht man dann eigentlich bei sich zu Hause weniger oft die Wände neu, oder wechseln sie gerade deshalb stetig die Farbe?

Bei der Frage musste ich lachen, denn es kommen natürlich immer unsere Kunden zuerst dran und dann bleibt meistens keine Zeit für unsere Wohnung. Außer wenn „Feuer“ (in unserem Fall Wasser) am Dach ist dann muss es natürlich sein und alte Vorhaben werden dann auch gleich mitgemacht. Hinzu kommt natürlich das wir täglich mit Baustellen zu tun haben bzw. auf Baustellen sind, dann möchte man sich nicht auch noch die „Arbeit“ nach Hause holen. 
wienerwohnsinnige_homestory_jaenner_2015_wienerwohnsinn_0026 wienerwohnsinnige_homestory_jaenner_2015_wienerwohnsinn_0029
3) Bei euch ist alles so stimmig ! Farben, von denen ich nie gedacht hätte, dass sie mir gefallen würden, sehe ich nun mit ganz anderen Augen ! Wie gehst du vor beim Einrichten eines Raumes? Oder besser gesagt, wo genau beginnst du ?

Danke Melanie, es freut mich dass es dir gefällt vor allem weil du ja ein Fan von Pastelltönen bist! Bei mir beginnt es eigentlich immer mit der Wandfarbe in die ich mich gerade schwer verliebt habe und danach plane ich den Rest des Raumes. Wenn ich dann den Raum schon im Kopf fertig habe wird es umgesetzt. Bei manchen großartigen Ideen die ich schon so hatte kam es vor das ich sie wieder verwerfen musste, weil mein Mann (der Fachmann) mich darüber aufgeklärt hat, dass es technisch nicht machbar ist. Der Kreativität sollte keine Grenzen gesetzt sein, aber manchmal scheitert es an der Durchführung.
wienerwohnsinnige_homestory_jaenner_2015_wienerwohnsinn_0023 wienerwohnsinnige_homestory_jaenner_2015_wienerwohnsinn_0021 wienerwohnsinnige_homestory_jaenner_2015_wienerwohnsinn_0022 wienerwohnsinnige_homestory_jaenner_2015_wienerwohnsinn_0024 wienerwohnsinnige_homestory_jaenner_2015_wienerwohnsinn_0025
4) Mir ist aufgefallen, dass ihr zwar zwei Kinderzimmer habt, eines davon aber ausschliesslich als Spielzimmer genutzt wird. Wie kam es denn dazu?

Ursprünglich hatte jedes Kind ein eigenes Zimmer, nachdem aber vor nun fast 3 Jahren der Dachboden über uns ausgebaut wurde hatten wir unzählige Wasserschäden. Ständig standen Kübel am Boden und wenn es dann einmal nicht mehr von der Decke tropfte liefen ununterbrochen Trocknungsgeräte. Es gab kein einziges Zimmer das trocken geblieben ist.  Im Zimmer unseres Sohnes hat sich dann auch noch Schimmel gebildet also haben wir unsere Tochter gefragt ob es für sie okay wäre wenn ihr Bruder vorübergehend bei ihr im Zimmer schlafen würde. Sie war davon total begeistert und hat sich gewünscht das dass für immer so bleiben soll. Nach der Renovierung haben wir dann aus dem „leeren“ Zimmer ein Spielzimmer gemacht, wo sie malen, basteln, lesen und mit all ihren Spielsachen spielen. Sie fühlen sich dort pudelwohl und das finde ich großartig. Zugegeben hätte die Idee für die Verwendung dieses Zimmers anderes kommen können, aber die Belohnung dafür ist das sie dort täglich spielen und das auch all diese besonders großen Spielsachen im alten Kleiderkasten Platz finden und perfekt verstaut sind. 
wienerwohnsinnige_homestory_jaenner_2015_wienerwohnsinn_0001
5) Euer Badezimmer ist im momentan sehr hippen Beton-Look gestaltet. Würdest du kurz ein paar Tipps dazu geben, worauf man achten muss, wenn man das bei sich selbst auch umsetzten möchte!

Dir ist bestimmt aufgefallen das wir keine Fliesen zu Hause haben, das liegt daran das ich kein Fliesen Fan bin. Bei der Auswahl an Alternativen hat man die Qual der Wahl. Nachdem mir Beton immer schon sehr gut gefallen hat, fiel die Entscheidung vor 2 Jahren bei unserem Badumbau ganz klar auf Beton. 

Beton ist eine 100 prozentige Alternative zur Fliese d.h. wasserabweisend und leicht zu reinigen. Im Nassbereich ist es wichtig das die Arbeit eine Fachfirma übernimmt.

All denjenigen die vielleicht Angst haben das Beton zu kalt wirkt kann ich nur sagen das es nicht so ist. Mein Tip ist sich zu trauen! Es wirkt sowohl in kleinen, niedrigen Räumen als auch in hohen, großen Räumen ob Wand oder Boden. 
wienerwohnsinnige_homestory_jaenner_2015_wienerwohnsinn_0020 wienerwohnsinnige_homestory_jaenner_2015_wienerwohnsinn_0017
6) Wo in Wien gehst  du als Interiorbegeisterte am liebsten shoppen?! Gibt es da ein paar Läden, wo man unbedingt mal vorbeischaun sollte? Oder bist du lieber online unterwegs – wenn ja, welche Onlineshops würdest du denn empfehlen?!

Mein absoluter Fixpunkt bei all unseren Möbelkäufen ist das Lager von „Design Lichtblick“, zwei Brüder die auf 5000 qm unendlich viele tolle Designer Möbel und Leuchten gesammelt haben. Antiquitäten und Retromöbel sämtlich bekannter Designer tummeln sich dort in riesigen Hallen. Ich stöbere und gustiere mich meistens 2 Stunden durch und werde immer fündig auf der Suche nach etwas Besonderem.

Wenn ich zu Hause die Deko ändere dann gehe ich oft zu Hannibal auf die Taborstrasse die u.a. auch Bloomingville führen. Die haben tolle Vasen und Kerzenleuchter, Kissen und Decken. Online schaue ich immer gerne auf  Magazin MilanariMaison du Monde  und Impressionen.
wienerwohnsinnige_homestory_jaenner_2015_wienerwohnsinn_0018 wienerwohnsinnige_homestory_jaenner_2015_wienerwohnsinn_0019
7) Als echte Wienerin hast du bestimmt auch ein paar coole Tipps in Bezug auf Restaurants  & Bars parat ?! Die wollen wir natürlich auch zu gern wissen ..

Eines unserer Lieblingsrestaurants ist das Leopold bei uns im 2ten Bezirk, die haben tolles Essen und ein sehr bemühtes Service und sind auch mit Kindern und Hund ganz unkompliziert. Im Sommer sitzt man mitten am Kirchplatz!  Nach unserem Samstagseinkauf am Karmelitermarkt stärken wir uns meistens in der stylischen Tortenmanufaktur von Zola Auböck mit einem fantastischen Café und einem Kuchen oder Brioche für unsere Kinder. Kommt es vor das wir einen Abend ohne Kinder haben und nicht schon um 21 Uhr müde sind dann treffen wir uns mit Freunden auf ein, zwei Cocktails im Roberto – American Bar am Bauernmarkt.
wienerwohnsinnige_homestory_jaenner_2015_wienerwohnsinn_0004 wienerwohnsinnige_homestory_jaenner_2015_wienerwohnsinn_0003 wienerwohnsinnige_homestory_jaenner_2015_wienerwohnsinn_0005 wienerwohnsinnige_homestory_jaenner_2015_wienerwohnsinn_0007 wienerwohnsinnige_homestory_jaenner_2015_wienerwohnsinn_0006 wienerwohnsinnige_homestory_jaenner_2015_wienerwohnsinn_0008 wienerwohnsinnige_homestory_jaenner_2015_wienerwohnsinn_0009 wienerwohnsinnige_homestory_jaenner_2015_wienerwohnsinn_0010
8) Ich bin ja eine Veränderungswütige  – in regelmäßigen Abständen muss ein Raum dran glauben :)
Wie ist das bei euch denn so? Sind in Zukunft noch weitere Projekte in eurem Zuhause geplant, oder bist du zufrieden , so wie es ist?!

Wir haben 1 Jahr für die Planung unseres Umbaus gebraucht bevor wir von unserer oberen Wohnung in die untere durchgebrochen haben um daraus eine 2 stöckige  Wohnung zu machen. Den Umbau selbst haben wir in Rekordzeit von nur 2 Monaten geschafft, dank der sensationellen Planung mit Unterstützung meiner Cousine die 8 Jahre lang in London bei einem bekannten Interior Designer gearbeitet hat. Mir war und ist es wichtig dass jeder Raum seinen eigenen Stil hat und individuell ist, das hat den Vorteil das man sich nicht so schnell satt sieht. Mir gefällt unsere Wohnung mit all ihrem Interieur immer noch obwohl wir vor mehr als 5 Jahren umgebaut haben und es gibt keinen Raum den ich gerne anders hätte. Durch die Wasserschäden im oberen Stock mussten wir natürlich renovieren und verändern aber ich hoffe doch das dies nun Geschichte ist denn wir fühlen uns wohl so wie es im Moment ist. Natürlich gehen neue Deko-Objekte, Beistelltische, Bilder, Vasen, Körbe und Kissen immer ☺ 
wienerwohnsinnige_homestory_jaenner_2015_wienerwohnsinn_0014 wienerwohnsinnige_homestory_jaenner_2015_wienerwohnsinn_0013 wienerwohnsinnige_homestory_jaenner_2015_wienerwohnsinn_0012 wienerwohnsinnige_homestory_jaenner_2015_wienerwohnsinn_0011 wienerwohnsinnige_homestory_jaenner_2015_wienerwohnsinn_0015 wienerwohnsinnige_homestory_jaenner_2015_wienerwohnsinn_0016
Ist das nicht ein wahrer Kindertraum? So ein Spielzimmer wünscht sich doch jedes Kind für sein Zuhause. Überall entdeckt man süße Details, alles ist nach Themengruppen sortiert, übersichtlich und aufgeräumt. Ich finde die Idee mit den farbigen Eimern um Spielzeug zu verstauen wahnsinnig toll und praktisch obendrein. Der selbst gebaute „Käfig“ aus Holz, der alle Kuscheltiere beherbergt, ist ebenfalls eine von vielen tollen Ideen, die ich bei Nici und ihrer Familie zu Hause gesehen hab.

Eine Wohnung ganz und gar nach meinem Geschmack – sofort würde ich da einziehen, ohne was verändern zu wollen. Ich hoffe euch hat diese Homestory genauso gut gefallen wie mir, ihr Lieben.
Liebe Nici, ich möchte mich nochmals ganz herzlich für deine Gastfreundschaft, das leckere Essen und die Möglichkeit eure Wohnung zeigen zu dürfen bedanken. 

Nun bleibt mir noch euch allen einen wunderschönen Sonntag zu wünschen. Schick euch ganz liebe Grüße aus Berlin! Ich mach mich dann mal auf um ein wenig die Stadt zu erkunden..  

Melanie

13 Kommentare

  1. Wow, was für eine Traumwohnung! Vielen Dank für den Einblick!
    Und ich bin schon ganz gespannt auf Deinen Fashion-Week Bericht!

    Ganz liebe Grüße,
    Renaade

  2. Wow unglaublich tolle Wohnung…auf 300m2 kann man sich auch schon wirklich toll ausleben…großartige Farben und wirklich tolle Kinderzimmer…

    danke für diesen schönen Einblick
    liebe grüße und viel spaß in berlin!

    meliha

  3. Eine tolle Reportage! Bin ganz begeistert. Ich suche schon ewig so einen Wohnzimmerteppich – liebe Melanie, lässt sich eventuell herausfinden wo es dieses gute Stück zu kaufen gibt? Danke!!,

    GLG Isabella

  4. Traumhafte Wohnung!
    Jeden Monat versüßt du mir einmal den Nachmittag, es ist schon zu einem Ritual geworden, dass ich mir die neue Homestory durchlese und dabei eine Tasse Kaffee trinke. Danke für die tollen Inspirationen und Geschichten. Ich freu mich jetzt schon auf die nächste!

    Liebe Grüße,
    Birgit

  5. Die himmelblaue Wand ist in Kombination mit dem Parkettboden wahnsinnig schön!!! Danke für das sehr interessante Interview!!!
    Liebe Grüße,
    Attila

  6. Immer wieder muss ich zu dieser Wohnung zurückkommen.
    Bitte, Bitte kannst du mir sagen, von welchem Hersteller das schöne blaue Sofa und die Bank am Esstisch sind??? Ich suche ganz genau diese.
    Ach, eigentlich finde ich in dieser Wohnung alles ganz toll, ich könnte sofort einziehen, meine Söhne ganz sicher auch!

    Toller blog übrigens.

    Sonnige Grüße,
    Astrid

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: