25. 4. 2013

{yum} Paprika Hähnchen

Eigentlich ist die Bezeichnung Paprika Hähnchen irreführend. Denn der Hauptbestandteil dieses Gerichtes, neben dem Huhn, ist die Tomate. Paprika kommt in einer geringen Dosierung sehr wohl vor, aber nicht in dem Ausmaß wie die Tomate. Folge dessen würde ich diese Speise viel lieber “Tomaten – Paprika – Hühnchen” nennen, nur damit ihr euch auskennt. Das Paprika Hähnchen mit Tomatensauce ist eines meiner Lieblingsgerichte und sehr schnell zubereitet. Laut Originalrezept wird es mit Hühnerteilen inkl Knochen, bevorzugt mit Keulen zubereitet. Falls ihr euch also nun wundert, warum ihr im Rezept diese Angabe nicht findet, kann ich es euch gern erklären. Ich mag es ganz und gar nicht einen Hühnerknochen abnagen zu müssen. Da verzichte ich lieber auf ein Hendl, wie wir Österreicher das Hühnchen nennen, bevor ich es abnagen muss.

Ich koche schon gern ab und zu eine Poularde mit Haut und Knochen, bevorzuge dann aber eins von den Bruststücken ohne Knochen. Da dies bei Keulen nun mal schlecht geht, weil die kein Bruststück haben, wird Paprika-(Tomaten) Huhn bei mir mit Filetstücken gekocht. Und ich kann euch beruhigen: Das Fleisch ist trotz fehlender Haut und Knochen saftig und butterweich.

Paprika Hähnchen mit Tomatensauce Rezept

Zutaten für 4 Personen   
500 g Hühnerfiltes
2 mittelgroße Zwiebel
3 EL Tomatenmark
2 EL Paprikapulver edelsüß
1/2 l Hühnersuppe (od. Wasser mit einem Suppenwürfel)
1/8 l Schlagobers
Schale von 1/2 Bio Zitrone
4 EL Sauer Rahm (od. Schmand )
2EL Tomatenessig
Salz & Pfeffer
eine handvoll Cherrytomaten zum Servieren  

Zubereitung :
Gewaschene, klein geschnittene Hühnerstücke im erhitzen Rapsöl farblos anbraten, anschließend aus dem Topf geben und beiseite stellen. Die zuvor klein geschnittenen Zwiebeln in dem Öl hellbraun anschwitzen, das Paprikapulver und das Tomatenmark hinzufügen, kurz umrühren und mit 2 EL Tomatenessig ablöschen, damit das Paprikapulver nicht bitter wird! Nun die Suppe und den Schalenabrieb der Zitrone  hinzufügen und 2 Minuten köcheln lassen. Jetzt kommen wieder die Hühnerteile dazu. Das Ganze kurz mal aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer nach belieben würzen. Hitze reduzieren und ca 30 Minuten köcheln lassen. Anschließend Schlagobers und Sauren Rahm ( = Schmand) einrühren und servieren. Wer mag, kann noch ein wenig Thymian in der Endkochphase dazugeben, das gibt dem Gericht eine eigene Note, die ich persönlich sehr gern mag und super mit dem tomatigen Geschmack harmoniert! Wenn ich das Essen anrichte, schneide ich noch frische Cherrytomatenhälften dazu, sieht nett aus und somit unterstreiche ich noch zusätzlich für mich, dass es eigentlich ein tomatiges Paprikahendl ist ;)   Ich serviere je nachdem das Tomaten – Paprika – Huhn mit frischem Brot, Spätzle, Polenta oder Nudeln. Passt alles wunderbar dazu. Kleiner Tipp: Wenn man es schon am Vortag kocht, dann schmeckt es am darauffolgenden Tag nach dem Aufwärmen um WELTEN besser. Die Gewürze können sich so erst richtig entfalten. Viel Spaß beim Nachkochen!  PS: Dieses Gericht ist übrigens super als Low Carb Speise geeignet, wenn man die Kohlenhydratbeilage weglässt, klar oder :) ?!1

Paprika Hähnchen mit Tomatensauce Rezept
COMMENTS
EXPAND

Hallo,

ich bin schon länger Stammleserin und genieße regelmäßig die tollen Berichte und Bilder. Daher habe ich mich gefreut heute das Interview von dir bei magnol…. zu lesen. Ich mag es immer sehr, wenn man mal etwas anderes persönliches von den Leuten “hinter den Kulissen erfährt”.

LG Grace

Hallo Melanie,
habe gerade den Post über dich auf magnoliaelectric gelesen und ich muss sagen, sie hat nicht zu viel versprochen. Dein Blog gefällt mir total gut und ich bin eine neue Leserin. Du machst wirklich einen sympathischen Eindruck und ich bin gespannt auf deine zukünftigen Posts.

xx

durch magnoliaelectric hab ich dein blog gefunden – gottseidank endlich!
ich bin auch immer wieder auf der suche nach österreichischen bzw wiener blogs, aber so wirklich toll fand ich bis jetzt keinen. bis jetzt.
deine geschichte kommt mir bekannt vor. auch ich bin vor mittlerweile 14jahren nach wien gezogen um krankenschwester zu werden und träume in wirklichkeit auch von anderen beruflichen dingen. leider hab ich weder mum noch ausdauer noch genug kreativität für sowas :(
mein blog ist selbst nach fast 6 jahren sehr laienhaft gemacht und geschrieben. ich war zwar wohl eine der ersten in ö, mache das ganze aber immer eher noch für meine familie und freunde aus der niederösterreichischen heimat.

jetzt werd ich mich mal ausführlich durch dein blog stöbern und freu mich schon ordentlich drauf!! ich find es immer sooo extrem super, wenn ich ein blog finde, das ich für mich “perfekt” finde!

ganz liebe grüsse, judith

Deine Fotos sind total schön, auch wenn ich dieses Gericht sicher nicht nachkochen werde, da ich Vegetarier bin ;)

Lg, Lena ♥

liebe melanie!

ich kenne deinen blog erst seit ein paar tagen! aber ich werde bestimmt regelmässig bei dir reinschauen- soooo toll machst du das!
deun paprika huhn habe ich gleich gestern mittag für meine family gemacht, total lecker! vielen dank für das feine rezept!

herzliche grüsss aus der schweiz
veronique

It is nice to see an article dedicated to this important topic. Thank you for sharing.
Tassen bedrucken

…was für ein tolles Rezept…und so schöne Fotos..Kompliment!!!
Lieben Gruß
Anja

Das sieht echt lecker aus. Da gehts dir genauso wie mir, ich mag auch keine Knochen annagen :) am liebsten nehme ich ein Stück von der Brust.

lg

mmmh, paprikahendl hatten wir auch schon lang nimmer – danke für die anregung!! :)

ich machs auch immer mit hendlbrust… aber a gutes grillhenderl is schon auch fein, das ess ich auch ganz rustikal mit den fingern und nag es ab *hihihi*

glg
salma

Ich finde das Rezept super, habe es so ähnlich auch schon ausprobiert. Bekomme direkt Lust, es bald wieder zu machen!
LG Nina

Das Rezept ist auf jeden Fall vorgemerkt!!Sieht sehr lecker aus! Klem Alice

Bei diesen tollen Fotos bekomme ich glatt wieder hunger;)

Das sieht sooo lecker aus *.*

Geniales Rezept – in Planung für Sonntag!
Lovely hugs
Molly

Das klingt ja total lecker! Ich muss zugeben das ich auch Hühnchenfilet lieber verwenden würde als Keulen oder ein ganzes Huhn, den keiner von uns beiden mag die anderen Teile des Huhns, außer die Flügelchen :-). In Kombi mit Tomaten und Paprika kann ich es mir sehr lecker vorstellen.
Werde es sicher mal ausprobieren.

GLG,
edina.

ADD A COMMENT