7. 3. 2021

{job report} Homecoaching von Andrea Sova

Ich habe euch in meinen Job Reports bereits zwei unterschiedliche Spezialisierungen zum Thema Bauen & Wohnen vorgestellt. Eine Innenarchitektin und ein Architekturbüro haben mir spannende Einblicke in ihre Projekte gegeben. Heute möchte ich euch einen weiteren Teilbereich des Bauen & Wohnens vorstellen – die Innenausstattung. Was wäre eine schöne Wohnung oder eine gut durchdachte Planung ohne die gute Seele. Das, was eine Wohnung zu einem Zuhause macht. Die eigenen vier Wände leben von Textilien, Farben und der persönlichen Handschrift. Meine heutiger Jobreport behandelt das Home Coaching von Andrea Sova . Und als genau das sieht sie sich : als eine Art Coach für das Zuhause. Sie hilft ihren Kunden den eignen Stil zu definieren und berät sie beim richtigen Outfit für ihr Zuhause.

Andrea Sova hilft ihren Kunden einzelne Räume zu verändern oder gleich das ganze Haus oder die Wohnung. Ihre Liebe zu Textilien und das feine Gespür für Farben sieht man in ihren Projekten und ihrem Showroom im 7. Bezirk Wiens. Hier empfängt sie ihre Kunden und kann ihnen auch anhand einiger Beispiele zeigen, dass man auch nordseitig keine Angst vor dunklen Farben haben braucht und wie gut sich eine bunte Tapete in einen Wohnraum integrieren lässt. Aber seht am besten einfach selbst:

Homecoaching Andrea Sova - Einrichtungsberatung Wien © Wiener Wohnsinn

Home Coaching von Andrea Sova

Liebe Andrea, erzähl mal, was genau machst du beruflich und wofür kann man dich buchen?

Ich bin selbstständige Einrichtungsberaterin. Zu mir kommen Familien, Singles, Paare aller Altersgruppen, die ihr zu Hause verändern wollen oder eine Übersiedelung planen. Viele wissen oft nach dem dritten Samstag im Möbelhaus nicht mehr weiter oder haben keine Vorstellung wie ihr künftiges zu Hause aussehen könnte. Oft ist die Auswahl und Vielfalt auch einfach zu groß, da komm dann ich ins Spiel. Je nach Wunsch, Stil, Budget erarbeite ich ein Wohnraumkonzept mit Vorschlägen für neuen Möbeln, Beleuchtung, Farben, Accessoires, alles, was Herz begehrt.

Dein Showroom sieht wunderschön aus, du spielst offensichtlich gern mit Farben. Wie wichtig ist deiner Meinung nach Farbe beim Wohnen?

Vielen Dank! Ich liebe es einfach mit Farbe zu arbeiten. Das bedeutet jetzt nicht, dass alles kunterbunt sein muss, auch Weiß gibt es vielen unterschiedlichen Nuancen, manchmal graustichig, dann wieder mit einem Schuss Blau oder Gelb. Farbe ist ein einfaches Mittel, um die Stimmung eines Raumes zu verändern ohne gleich alle Möbel tauschen zu müssen. Auch kann Farbe Proportionen beeinflussen, Räume verkleinern oder auch weiter wirken lassen. Wer ungern Wände streichen möchte, der kann Farbe auch in Form von Kissen, Teppichen und Accessoires in die Einrichtung einbringen.

“Das Thema Nachhaltigkeit ist mir sehr wichtig, auch bei der Auswahl für meine Kunden.”

Home Coaching von Andrea Sova - Job Report Innenausstatter © Wiener Wohnsinn

Die Interior Trends 2021

Was sind die Trends 2021 ? Was empfiehlst du derzeit deinen Kunden?

Das ist eine gute Frage. Ohne Messen und persönlichem Austausch ist es für mich heuer schwieriger die Trends zu erkennen. Was man schon merkt, nach dem letzten Jahr, wo wir viel Zeit zu Hause verbracht haben, dass es gemütlicher wird. Die Formen werden runder und die Materialien weicher und kuscheliger. Seitens der Hersteller wird weiterhin immer mehr auf die Multifunktionalität der Möbel geachtet. Das Thema Home Office ist nach wie vor sehr wichtig. Und es wird bunter. Farbe, ob an den Wänden oder am Sofa, sogar bei Küchenmöbeln, bekommt immer mehr an Bedeutung. Was mich natürlich besonders freut.

Blau ist eine Farbe, die man dieses Jahr wieder häufiger sieht. Worauf muss man aus deiner Sicht bei der Farbe Blau an Wänden und beim Dekorieren achten?

Blau ist sehr dominant. Je dunkler der Farbton, umso mehr Licht wird verschluckt. Wenn alle Wände gestrichen werden, ist es umso wichtiger mit verschiedenen Lichtquellen zu spielen. So bekommt der Raum eine ganze besondere Atmosphäre. Das tolle an Blau ist, es lässt helle Möbel und Accessoires strahlen. Ein blasses, helleres Blau wirkt eher kühl und frisch und macht sich gut im Arbeitszimmer oder Schlafzimmer. Entscheidet man sich zb für ein Sofa in Blau, dann wird es als Hauptmöbel die Raumwirkung maßgeblich beeinflussen. Hier würde ich den Rest dezent halten bzw. in der ähnlichen Farbfamilie bei einzelnen Stücken anpassen, sodass optisch ein abgerundetes Bild entsteht.

Blau als Wandfarbe - Trendfarbe Classic Blue © Wiener Wohnsinn

Welche sind deine liebsten Interieur Brands und wieso?

Wieviele darf ich aufzählen? ?
Einer meiner Lieblingsbrands ist GUBI, hier vereinen sich Qualität, Design mit Zeitlosigkeit. Sits Furniture ist nicht so bekannt, das Unternehmen kommt aus Schweden und produziert Sofas zu einem tollen Preis/Leistungsverhältnis. Freifrau, KFF und Janua sind Hersteller aus Deutschland, die mir nicht nur optisch sehr gefallen sondern auch sehr langlebig und von toller Qualität sind. Allen gemein ist, dass es sich um Manufakturen handelt, die noch in Europa produzieren. Das Thema Nachhaltigkeit ist mir sehr wichtig, auch bei der Auswahl für meine Kunden.

Hat deiner Meinung nach Corona das Wohnen bei den Menschen verändert?

Ja, ich denke schon. Wohnen ist wieder viel wichtiger geworden. So unter dem Motto, wenn wir schon nicht raus dürfen, dann machen wir es uns wenigstens zu Hause schön und gemütlich. Wenn man mehr Zeit daheim verbringt, dann fallen einem abgewohnte Möbel viel mehr auf, oder die Glühbirne, die jetzt schon seit Jahren an der Decke hängt. Auf Urlaub fahren konnte man auch nicht wirklich, so wird nun ins Eigenheim investiert.

Studio von Andrea Sova - Home Coaching © Wiener Wohnsinn

Wie gehst du bei einer Wohnraumplanung vor? Wie kann man sich das vorstellen als Laie?

Bei einem persönlichem Ersttermin werden genau die Wohnraumbedürfnisse und Änderungswünsche besprochen. Dabei entstehen in meinem Kopf schon mal erste Bilder, in welche Richtung es gehen soll. In einem allerersten Schritt definiere ich die Farbwelt, in der ich mich bewegen möchte. Das ist für mich sehr wichtig im Erarbeiten eines Konzeptes. Dafür lege ich verschieden Farbkarten und Muster nebeneinander, die ich immer im Auge behalte. So kann ich dann leichter entscheiden, ob Wände gestrichen werden oder nur ein Möbel einen Farbakzent setzen soll. Bevor es dann an die Recherche der Möbel geht, erstelle ich eine Planskizze und überlege, wo zb. der beste Platz für den Tisch oder das Sofa ist. Wie sind die Größenverhältnisse, wo benötigt man extra Beleuchtung oder Stauraum. Das ist im groben der Start, danach geht es an die Produktsuche, entweder online oder auch bei Händlern meines Vertrauens. Mithilfe von Bildern, Produktmustern, Materialien entsteht so langsam ein Konzept.

Worin siehst du in deinem Job die Schwierigkeit? Was fällt dir persönlich schwierig in deinem Berufsalltag?

Das Schöne ist, dass ich mir mit den Jahren einen Stil erarbeitet habe, der auch bewusst gewählt wird. So findet sich in allen Projekten meine Handschrift. Dennoch gibt es Momente, wo ich mich zurücknehmen und nur mehr Empfehlungen aussprechen kann. Wie sich der Kunde im Endeffekt entscheidet, steht dann nicht mehr unter meinem Einfluss. Das ist manchmal nicht leicht. Spannend sind auch Projekte, wo Paare komplett unterschiedliche Vorstellungen haben. Verschiedene Geschmäcker auf einen Nenner zu bringen bedarf manchmal fast psychologischer Arbeit.

Job Report eines Raumausstatters - Was macht ein Einrichtungsberater genau © Wiener Wohnsinn

“In all meinen Projekten findet sich meine persönliche Handschrift wieder.”

Wie wohnt ein Einrichtungsprofi wie du eigentlich selbst ? Sehen deine eigenen vier Wände auch so bunt aus oder sieht es zu Hause ganz anders aus?

Bei uns zu Hause ist es nicht so bunt. Allein bei so einer Tapete wie bei mir im Showroom würde mein Mann streiken ? Wir wohnen etwas ruhiger, aber auch mit Farben. Eine Wand ist zum Beispiel in einem tiefen Bitterschokoladenbraun gestrichen, das gibt eine wunderbare Tiefe. In meinem Büro ist es bewusst auch etwas „wilder“, da ich gerne zeigen möchte, was alles möglich ist und wie Räume wirken können. Dennoch muss ein roter Faden erkennbar sein.

Hattest auch du als Profi in deinem Zuhause schon Fehlentscheidungen getroffen? Welche Tipps gibst du deinen Kunden aus eigener Erfahrung mit auf dem Weg?

Ohja, ist mir natürlich auch schon passiert. Vorallem, wenn etwas schnell gehen muss, dann greift man manchmal zu einer Notlösung. Das bringt gar nix und ist rausgeschmissenes Geld. Wenn Kunden zu mir kommen, haben sie sich meistens schon länger mit dem Thema beschäftigt und möchten am liebsten alles gleich und sofort. Dabei ist es gerade beim Einrichten wichtig geduldig zu sein. Auch wenn ich in einem Konzept von der Lampe bis zum Kissen alles präsentiere, empfehle ich immer zu warten bis die Hauptmöbel da sind und dann nochmals die Beleuchtung oder auch Vorhangstoffe anzupassen. Oft verändert sich während eines Kaufprozesses dann noch Farbe, Struktur oder Größe und schon passt der Rest nicht mehr dazu.

“Bei mir Zuhause ist es nicht so bunt – bei der Tapete würde mein Mann streiken.”

Wohnzimmer mit Tapete und dunkler Wandfarbe - Homecoaching Interior Andrea Sova

Wieviel Mitspracherecht hat denn deine Familie , respektive dein Mann bei der eigenen Einrichtung?

Größere Anschaffungen besprechen wir gemeinsam, was auch manchmal etwas länger dauern kann. Wenn man ständig mit schönen Sachen konfrontiert ist wie ich, dann kommt es schon mal vor, dass Accessoires so schnell nebenbei bei uns einziehen. Da wird dann nur bemerkt, dass eine neue Vase am Tisch steht oder ein neues Kissen am Sofa liegt. Er kennt mich mittlerweile..;-)

Wo holst du dir selbst deine Inspirationen für deine Projekte und dein eigenes Zuhause?

Normalerweise auf Messen, auf Reisen, in Hotels, Restaurants. Ich sammle mit Leidenschaft Fachzeitschriften und Bücher. Meine Tochter hat mal in der Schule erzählt, dass ihre Mama so gern auf der Couch sitzt und Zeitschriften liest. Ich glaube, das hat manche etwas verwirrt. (lacht)
Aber auch online auf Pinterest, Instagram und bei anderen namhaften Designern aus aller Welt.

Homecoaching Adrea Sova

Liebe Andrea, vielen Dank für das spannende Interview und die interessanten Einblicke in deine Arbeit.

HOME COACHING Andrea Sova
Kandlgasse 11 /Top 9
1070 Wien
andrea.sova@homecoaching.at
Tel: +43 676 5955780

Falls ihr auf der Suche nach einer guten Seele für eure eigenen vier Wände seid und bis dato nicht sicher ward, ob ihr professionelle Hilfe benötigt, so hoffe ich euch mit meinem heutigen Job Report die Aufgaben einer Einrichtungsberaterin / eines Einrichtungsberaters näher gebracht zu haben.

Wohnsinnige Grüße ,
Melanie

COMMENTS
EXPAND
ADD A COMMENT