9. 8. 2022

{home tour} Zu Besuch bei der Architektin & Fashion Bloggerin Deea Cebuc

An einem der altbekannten Hundstage in Wien, besuchte ich die Architektin und Fashion Bloggerin Deea Cebuc in ihrem wohnsinnigen Zuhause. Zusammen mit ihrem Partner wohnt sie in einer hellen Altbauwohnung unweit der bekannten Einkaufsmeile Mariahilferstraße. Deea hat berufsbedingt nicht nur ein sehr gutes Gespür für Fashion sondern auch ein richtig gutes Händchen für Interior. Daher war ich besonders gespannt auf ihr Zuhause. An ihren coolen Outfits ließ sich schon erahnen, dass auch bei ihr daheim Farbe eine Rolle spielt. Anders als ich trägt Deea nämlich sehr oft farbenfrohe Kleidungsstücke, die allein beim Betrachten schon ein “Willhaben-Gefühl” auslösen.

Die Wohnung ist sehr gut aufgeteilt. Vom Vorraum aus blickt man bereits in das lichtdurchflutete Wohn/Esszimmer, von dem aus man in das Schlafzimmer und das separate Büro der Architektin kommt. Die Flügeltüren stehen zu beiden Räumen offen wodurch man einen schönen und ungetrübten Blick auf die farblich total unterschiedlich eingerichteten Räume bekommt. Gekonnt mixt Deea knallige Farben wie Froschgrün, Sonnengelb und Kobaltblau miteinander und überall gibt es andere Dekoschätze zu entdecken.

Bei gutem Kaffee & Croissant haben wir über ihren Job als Innenarchitektin, das skurrile gläserne Haustier und die besondere Liebe zu Sitzgelegenheiten gesprochen. Aber am besten ihr kommt einfach mal mit in Deea’s wohnsinnige 4-Wände und seht euch selbst mal um! Eines möchte ich euch aber vorweg schon verraten. Nach dieser Homestory bekommt ihr garantiert Lust auf mehr Farbe im eigenen Zuhause (mich eingeschlossen).

“In unserem Zuhause steckt viel Deea.”

Zu Besuch bei der Architektin & Fashion Bloggerin Deea Cebuc

Liebe Deea, danke, dass wir heute bei dir zu Besuch sein dürfen. Stell dich und dein wohnsinniges Zuhause doch bitte mal vor. Wie groß ist es denn und mit wem teilst du dir diese hübschen 4-Wände?

Ich bin Innenarchitektin und seit 2016 führe ich mein eigenes Interior Studio C´est Design. Mein Beruf und meine Leidenschaft für Innenarchitektur haben das Zusammenziehen mit meinem Partner Roman nicht gerade leicht gemacht, da er natürlich auch einige Möbel mitnahm, die wir einbinden „mussten“ (das klingt böser als ich es meine).

Unter Les factory Femmes kennt man mich als „ Deea „ Fashion Blogger. Social Media ist also ein täglicher Begleiter auch in unseren 4-Wänden.

Unser Altbau Apartment hat 95m2 mit einem kleinen Balkon. Wir sind im 6ten Bezirk in Wien zu Hause und haben großen Wert auf die Helligkeit bei der Wohnungssuche gesetzt. Ich habe als Studentin in einem 32m2 Studio gewohnt – im 1 Stock und hofseitig. Ich war also 4 Jahre auf direktes Sonnenlicht Entzug. Deshalb war mir die Helligkeit sehr wichtig. Die Wohnung besteht aus einem Mid-century modern Mix mit vielen kleinen Vintage Teilen und Mitbringseln von unseren Reisen. Von jeder Reise nehmen wir immer ein kleines Interior Accessoire mit. Ich liebe es, mich dann Zuhause durch die Verwendung von den Items an die Erlebnisse zurück zu erinnern.

“Ich hätte noch viel mehr Stühle, wenn unsere Wohnung das zulassen würde.”

Esszimmer mit Vitra Wiggle Chair und Snoopy Leuchte

Lass uns zu Beginn gleich mal über Stühle sprechen – du hast ja davon einige und noch dazu ganz unterschiedliche. Wie bist du bei der Auswahl vorgegangen und gibt es einen, auf dem du am liebsten sitzt?

Da hast du ein gutes Auge gehabt. Ich bin tatsächlich eine Sammlerin von Stühlen. Ich denke ich hätte noch viele mehr, wenn unsere Wohnung das zulassen würde. Ich habe unsere Einrichtung nie wirklich ins Detail geplant. Es war eher ein Prozess, der immer noch besteht. Stühle sind gegangen und gekommen. Ich liebe es auf Flohmärkten zu stöbern oder auch auf Willhaben nach kleinen Schätzen mit ein wenig Geschichte fündig zu werden. Meine Favoriten: die weißen Freischwinger Stühle waren ehrlicherweise lange auf meiner Liste. Schon als Studentin. Ich wurde auf der TU Wien zu einem richtigen Bauhaus Groupie. Die Studentenwohnung war damals zu klein dafür und ich wollte sie unbedingt frei im Raum haben, der Couch zugeordnet.  Die zwei weißen Stühle haben wir im Waldviertel auf einem Flohmarkt entdeckt. Sehr knapp nach unserem Einzug. Meine Freude war groß!

Nachdem du beruflich als Innenarchitektin tätig bist, stellt sich natürlich die Frage, wieviel Deea in eurem Zuhause steckt und wieviel dein Partner mitzureden hatte. Teilt ihr euch das Einrichten und trefft die Entscheidungen gemeinsam oder bist du auch zuhause die federführende?

Viel Deea, aber ich muss dazu sagen, dass ich auch sehr viele Kompromisse eingehe in unserer Partnerschaft. Wir treffen die Entscheidungen gemeinsam. Wobei ich da schon meine Tricks habe, wenn ich nicht gleich überzeugen kann. Meistens liegt es am Budget Thema (mein Partner arbeitet auch im Finanzbereich, was das Ganze nicht leichter macht). Er ist auf jeden Fall Design-affiner geworden durch unsere Beziehung und sieht das Wohnen nicht mehr nur funktional. Was davor der Fall war.

Zu Besuch bei der Architektin & Fashion Bloggerin Deea Cebuc

Ein gutes Beispiel ist unser großes rotes Regal. Er wollte auf keinen Fall die Wände in Farbe haben, aber mit dem Regal konnte ich zumindest einen größeren Farbfleck im Wohn- / Essbereich erreichen. Ich liebe nämlich Farben im Wohnraum sehr. Und dann gibt es ein paar Designer Stücke die wir uns zugelegt haben, die ich gleich gestellt habe mit seinem Aktienhandel.

Gibt es ein Möbelstück, das dir besonders am Herzen liegt?

Eine starke emotionale Bindung habe ich zu einem Porzellanhund, der wirklich nicht hübsch ist. Meine Eltern haben diesen Hund als Verlobungsgeschenk erhalten und da wir in der Stadt gewohnt haben und ich keine Haustiere haben durfte, war das mein „Haustier“ als Kleinkind. Als ich nach Wien gezogen bin, haben sie mir diesen Porzellanhund mitgegeben. Und seit dem begleitet er mich in alle Wohnungen. Für Kids ist das immer ein Highlight in der Wohnung, für meine Freunde ein riesengroßes Fragezeichen.

“Ich liebe Flohmärkte am Land. Ich habe das Gefühl, dass die Leute hier sorgsamer mit ihren Schätzen umgehen.”

Wiener Wohnsinnige Homestory : Zu Besuch bei der Architektin & Fashion Bloggerin Deea Cebuc
Zu Besuch bei der Architektin & Fashion Bloggerin Deea Cebuc

Ihr bekommt ja bald Nachwuchs? Bekommt euer Baby ein eigenes Zimmer oder teilt ihr euch dann das Schlafzimmer?

Unser Schlafzimmer ist leider sehr klein. Deshalb bekommt das Baby ein eigenes Zimmer. Unser Home Office wird also zum Babyzimmer umfunktioniert. Da mein Studio nur fünf Gehminuten von der Wohnung entfernt ist, wird mein Partner die Räumlichkeiten dort als Home Office nutzen, wenn ich zu Beginn mehr zuhause bin.

Wie wird denn das Babyzimmer aussehen? Habt ihr schon ein Farbkonzept festgelegt und wo kaufst du die Möbelstücke ein?

Ehrlicherweise habe ich mich erst jetzt, also sehr spät damit beschäftig. Ich habe mir sehr schwer getan coole, nicht verspielte und zu verniedlichte Möbel rauszusuchen. Zum einen, weil ich mich darin selbst überhaupt nicht sehe und zum anderen weil ich nichts kaufen will, was nur temporär seine Funktion findet. Wir sind jetzt fündig geworden bei QUAX. Die Marke haben wir durch den neuen Shop „Kind der Stadt“ für uns entdeckt.

Das Babybett kommt von Benni´s Nest. Sie produzieren in Niederösterreich und hinter der Marke steckt soviel Innovation und Nachhaltigkeit. Das hat uns total überzeugt. Wiener Wohnsinn berichtete.
Farbkonzept steht zum Teil schon, wobei ich hier noch in Verhandlung bin mit Roman. Er ist definitiv mein strengster Klient. Da muss ich viel Überzeugungskraft leisten!

Zu Besuch bei der Architektin & Fashion Bloggerin Deea Cebuc

Wo holst du dir Inspiration für dein eigenes Zuhause? Inspirieren dich deine eigenen Projekte selbst wieder den ein oder anderen Raum umzugestalten?

Die meiste Inspiration kommt vom Reisen. Und so weit entfernt muss es gar nicht sein. Italien und Frankreich zum Beispiel sind bekannt für tolle Muster, Stoffe und Farbkombinationen. Ich besuche selbst auch viele Design Messen, aber da ist alles meistens sehr gestaged. Das nutze ich eher als Recherche was für neue Designer und Brands auf den Markt kommen. Aber ja, auch meine Klienten inspirieren mich sehr oft. Neue Charaktere bringen neue Herausforderungen und so kreiert man dann auch was komplett Neues, was uns am Ende auch positiv überrascht.

Erzähl uns von deinen Vintage-Möbeln: Wo findest du sie? Hast du Tipps wo man schöne (Designer)Vintagemöbel findet in und um Wien?

Ich liebe Flohmärkte am Land. Zum einen, weil ich das Gefühl habe, dass die Leute sorgsamer mit ihren Schätzen umgehen und zum anderen, weil die Preise einfach besser sind. Ich schaue viel auf Willhaben. In den letzten Jahren sind auch da leider die Preise hoch gegangen, aber wenn man lernt Suchbegriffe richtig einzugeben, bekommt man schon noch ein paar richtig gute Schnäppchen. 

In Wien finde ich folgende Shops super: Tschechisches Wohndesign in der Zieglergasse und Felicitas Homestories in der Neubaugasse. Die Glasfabrik ist immer ein guter Spot, aber leider mittlerweile auch schon sehr teuer. Sonst shoppe ich gerne Vintage und Designer Teile gerne im Ausland.
Ich war positiv überrascht über die Züricher Flohmärkte. Günstiger als bei uns uns und richtig tolle Fundstücke. Italien und Ungarn (Budapest) hat auch einiges zu bieten sowohl im Interior Bereich, als auch bei Fashion.

Eingangsbereich mit Kommode aus einer Singer Nähmaschine

Du umgibst dich gerne mit bekannten, formschönen Designstücken wie zum Beispiel der bekannte Wiggle Chair von Vitra. Welcher Designklassiker steht auf deiner Wunschliste ganz weit oben?

Schwierige Frage, weil ich mich nicht nur auf eines beschränken möchte. Aber für die nächste Wohnung würde ich gerne auf einen italienischen Vintage-Kronleuchter aus Murano Glas hinsparen: Mazzega 53 oder einem Kalmar Mid-Century Modern Kristall-Muranoglas-Tronchi-Kronleuchter.

Was sind für dich absolute Must-Haves , die in keinem Zuhause fehlen dürfen? 

Lampen, die ein Ambiente schaffen. Vor allem mit Tisch und Stehlampen erzeugt man gutes gemütliches Licht. Eine gemütliche Couch. Ich bin zwar sehr design-affin, aber da trete ich an meine Grenzen, wenn das Sofa zwar gut aussieht, man aber nicht zu 100% gemütlich ist. Das selbe gilt für das Bett. Hier darf man bei der Matratze nicht sparen. Nachtisch oder eine Ablagemöglichkeit neben dem Bett (auch wenn es nur ein Sessel oder Hocker ist). Ohne wird es auf Dauer nervig werden. Man hat immer etwas abzulegen. Eine Blumenvase.

Zu Besuch bei der Architektin & Fashion Bloggerin Deea Cebuc

Bei euch findet man viele poppige Farben – wenn auch nicht an den Wänden. Von einem knalligen Grün, über einem dunklen Bordeaux bis hin zu Sonnengelb und Kobaltblau. Hast du ein paar Tipps für unsere Leser, die sich nicht wirklich über Farbe trauen, gern aber mehr Farbe in ihre eigenen 4-Wände bringen möchten?

In erster Linie muss man noch einmal für sich visualisieren, dass eine Wohnung eine Spiegelung unseres Charakters ist. Viele Klienten, die bei uns anfragen, mögen Farbe, trauen sich aber nicht über eine Investition in Farbe im Wohnraum drüber. Aber von diesem Ansatz muss man sich ein klein weg verabschieden. Wenn ich Farbe mag und mich wohl damit fühle (es gegebenfalls auch trage als Kleidungsstück), dann wird mich das auch in den eigenen 4-Wänden glücklich machen.

Man kann natürlich bei dekorativen Elementen anfangen, wie Kissen, Vasen und sich langsam rantasten. Einen größeren optischen Effekt erzielt man aber natürlich mit einen größeren Farbakzent. Mit einem Sofa, einem großen Teppich, Tisch, Sessel oder einer Lampe. Oder einfach einer Wand in Farbe eine Chance geben. Immerhin kann man diese dann wieder Weiß streichen.

Tipp: Wichtig bei einer Wandfarbentscheidung ist, dass man die Farbe immer in dem gewünschten Raum an der gewünschten Wand direkt bemustert. Licht und Schatten (auch andere Möbelstücke die reflektieren) verändern Farben schnell und man ist dann enttäuscht, wenn es nicht so aussieht, wie bei der Auswahl auf Pinterest oder im Farbfächer. Wir holen uns für unsere Klienten meistens kleine Proben und malen sie auf A3 Blätter auf und hängen sie dann vor Ort an die Wand. So habt ihr eine gute Größe um die Farbentscheidung gut treffen zu können.

Wohnzimmer - Wiener Wohnsinnige Homestory

Du bist ja nicht nur Architektin sondern gemeinsam mit Laura Modebloggerin von Les factory Femmes. Da möchte ich natürlich sehr gerne wissen, wo du in Wien am liebsten Shoppen gehst? Verrätst du uns ein paar coole Stores, die du gern besuchst?

Ich wünschte, ich könnte dir jetzt eine lange Liste nennen, aber ehrlicherweise gehe ich super selten in Wien shoppen. Wobei es eher daran liegt, dass ich mir die Zeit nicht mehr dafür nehme und lieber schnell online stöbere. Laura und ich lieben die nordischen Marken wie Samsøe & Samsøe, Baum und Pferdgarten, Filippa K, Gestuz und Mads Nørgaard. Wir sind auch mittlerweile große Anine Bing und Closed Fans geworden.  Falls ich aber unbedingt etwas gleich haben möchte, dann gehe ich zu Copenhagen Hus, NFive und Cos in der Neubaugasse. Online bestellen wir auch oft bei REYER (die haben zum Beispiel Anine Bing und Closed).

Auf Entdeckung gehen wir gerne in Second Hand Shops wie: Shop around the corner in Leopoldstadt,
Humana in der Löwengasse sowie der Store Burggasse 24 im 7. Bezirk.

Der Kleiderschrank von Deea Cebuc von les factory femmes

24h Wien –  Wie sieht für dich ein perfekter Tag in deiner Heimatstadt aus?

– Brunch im Café Ansari
-Danach ein Besuch im Museum Albertina Moderne oder MAK
-Beauty Stop bei B.Well Garden 
-Café und Croissant Stop L’Amour du Pain
-Lesen und Entspannen im Burggarten
-Dinner and Drinks mit Freunden im Pastamara

Bleiben wir noch ein wenig in Wien. Wo gehst du gerne essen ?

Neben den bereits genannten mag ich Oreno Ramen, Mochi, Deli Naschmarkt
Bros Pizza , Heurigen Nussberg: Müller´s Monte Nucum Burschenschank sowie Santos Mexican Restaurant.

Zu Besuch bei der Architektin & Fashion Bloggerin Deea Cebuc
Zu Besuch bei der Architektin & Fashion Bloggerin Deea Cebuc

Was für ein inspirierendes Zuhause! Habt ihr nicht auch in der Sekunde überlegt, wo ihr ein formschönes Accessoires in einer knalligen Farbe bei euch daheim Platz finden könnte? Neben dem Blick durchs Schlüsselloch ist es genau das, was ich an den Wiener Wohnsinnigen Homestories so toll finde. Man bekommt neuen Input und unendlich viel Inspirationen für seine eigenen 4-Wände.

Falls ihr noch mehr meiner bisher veröffentlichten Homestories sehen möchtet, findet ihr hier alle gesammelt auf einen Blick.
Die nächste Story wird ein wenig farbreduzierter, dafür aber mit ganz viel Do it yourself und einem sympathischen Pärchen und ihrem vierbeinigen Mitbewohner.

Wohnsinnige Grüße, Melanie

COMMENTS
EXPAND
ADD A COMMENT

FEATURED LINKS

Categories

Pages

Get in Touch

CONTACT